Energie – Projekt 7


CSL Behring Lengnau AG, Arealstromversorgung mit 10MW

Martin Zimmermann

Gesamt-Projektleiter, Nordwestschweiz, Luterbach

Für die CSL Behring durfte Arnold Ende 2016 die Arealstromversorgung der neuen Produktionsstätte in Lengnau übernehmen. In diesem Projekt von 2017–2019 installierte Arnold eine MS-Anlage und konnte diese fristgerecht an den Betreiber übergeben. Ein voller Erfolg! Doch bis dahin lief nicht immer alles glatt…

Im Industriegebiet Lengnaumoos entsteht derzeit ein Neubau. CSL Behring, das global tätige Biotechnologie Unternehmen, baut im Seeland eine zusätzliche Produktionsstätte. Dieses Werk, die «CSL Behring Lengnau AG», soll künftig mehr als 300 Arbeitsplätze schaffen und unter anderem zur Herstellung rekombinanter Gerinnungsfaktoren eingesetzt werden.


Eine Produktionsstätte dieser Grösse bedarf natürlich einer sicheren und zuverlässigen Stromversorgung. Konkret ist die Rede von einem Leistungsbedarf von etwa 10 MW während des Endausbaus (Ausbaustufe 1). Hierfür ist Arnold ein kompetenter Ansprechpartner und freut sich, dieses Projekt mit ihrem umfassenden fachspezifischen Know-how realisiert haben zu können. Die Arbeiten umfassten die Erstellung und Lieferung einer Mittelspannungsanlage sowie deren Installation und Inbetriebnahme. Die Übergabe an den Betreiber erfolgte zusammen mit einer ausgiebigen Schulung zur Bedienung der Anlage.


Verschiedene Elemente sind notwendig, um eine sichere Stromversorgung zu gewährleisten:

  • Zwei Einspeisungen ab Netz EW Lengnau / BKW,
  • Notstrom-Dieselgeneratoren,
  • Redundanz in den Stromverteilanlagen,
  • Mehrere Trafostationen,
  • Einbindung dieser Trafostationen in einen 16 kV-Netzring
  • sowie ein Netzüberwachungssystem mit automatischen Netzumschalt-Massnahmen bei Netzstörungen.

This video has been disabled until you accept marketing cookies. Manage your preferences here or directly accept targeting cookies.

Zahlen und Fakten:

  • heute Leistung von 10MW, Ausbau auf 20MW möglich
  • zwei Trafostationen mit 10 Trafos à 1000kVA
  • Komplettes Arealnetz mit zwei Einspeisungen vom Elektrizitätswerk Lengnau
  • 41 Mittelspannungsfelder

Das Projekt konnte in mehreren Etappen von Dezember 2016 bis Dezember 2019 umgesetzt werden. Dank diversen Beschleunigungsmassnahmen konnte dies trotz äusserst knapp bemessenen Termin- und Bauplänen erfolgreich geschehen. Baulich sind die Gebäude für die Dieselgeneratoren sowie die Leitung Obermoos noch nicht beendet.


Für dieses spannende Projekt durfte Arnold mit einer Vielzahl von Lieferanten zusammenarbeiten. Diese sind

  • die EWPAG-EcoWatt Projects AG Altendorf für Netzschutzkonzept, Inbetriebnahme und Programierung,
  • die ABB Sécheron AG Satigny für die Trafos und Mittelspannungsanlage,
  • die Instech Installationstechnik AG Schalunen für erdbebensichere Doppelböden,
  • die Firma Muehlheim Metallbau Orpund für erdbebensichere Trafoböcke ,
  • die ARGE Elektro Lengnau für die Verkabelung diverser Signal, Sperr- und Schutzvorrichtungen.


Nebst den straffen zeitlichen Vorgaben stellte uns auch ein Trasse mit zahlreichen Richtungsänderungen vor Probleme. Gemäss der neuen Bauprodukteverordnung durfte nur ein bestimmter flammwidriger Kabeltyp verwendet werden, der mit einem Aluminium Rohrschirm ummantelt ist und deshalb den Biegeradius verringert. Aber auch diese Kabelzug konnten wir schlussendlich dank unserer Expertise erfolgreich verlegen.


Die Betriebsbewilligung für die Anlage und der Produktionsstart sind für 2022 – 2023 geplant.

Teilen Sie diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Arnold-Gruppe

Fokusthema «BIM»