Wasser Projekt 6


Ein offenes Ohr für unsere Kunden

Samuel Marques

Leiter Service Center, Hinni AG, St-Légier-La Chiésaz

Die Hinni AG konstruiert eine massgeschneiderte Einbaugarnitur für Wasserschieber auf Anfrage von Yverdon-les-Bains Énergies.

Im Januar 2019 besuchten der Servicecenterleiter von Hinni Romandie und unser Handelsvertreter die Lokalitäten von Yverdon-les-Bains Énergies mit dem Ziel, dem neuen Team der Abteilung «Wasser» unsere Dienstleistungen und Produkte vorzustellen.


Bei diesem Gespräch äusserte ein Leiter des Industrieservices den Wunsch für eine neue Einbaugarnitur für Wasserschieber.


Spezielle Anforderungen aus der Praxis waren schon immer das Herzstück aller Erfindungen und Handlungen der Hinni AG, daher war schnell klar, dass wir uns mit diesem Wunsch auseinandersetzen würden. Gleich mehrere Teams wurden damit beauftragt, ein Projekt auf die Beine zu stellen, das sowohl realisierbar als auch qualitativ hochstehend war.


Das anspruchsvolle Projekt durchlief mehrere Schlüsselphasen. Wir werden diese im Folgenden kurz beschreiben, um die Wichtigkeit der Phasen und der investierten Zeit aufzuzeigen.


Im Januar 2019 wurde das Projektteam zusammengestellt. Die Aufgabe des Produktmanagers (PM) bestand darin, das Bindeglied zwischen Kundenanforderungen und Entwicklungsbereich zu sein und so den Prozess zu koordinieren. Ab diesem Zeitpunkt bis Juli 2019 war der PM (unser Kollege Rolf Heinis) mehrmals beim Kunden vor Ort. Er arbeitete sehr eng mit unserem Handelsvertreter und dem Team von Yverdon-les-Bains Énergies zusammen. Dadurch konnte er die genauen Anforderungen des Kunden in die Entwicklung miteinbeziehen und gleichzeitig den Fortschritt des Projekts im Auge behalten.

Fun Facts

Bei der Präsentation des definitiven Vorschlags hat uns der Kunde folgende Frage gestellt:

  • Frage: «Warum haben Sie so viel Vertrauen in Ihre Entwicklung?»
  • Antwort: «Das ist das Fundament der Hinni AG: Für jede Anforderung die passende individuelle Lösung finden.»

Dieser Leitsatz konnte im Rahmen dieses Projekts ein weiteres Mal erfolgreich unter Beweis gestellt werden. Die gute Planung und Zusammenarbeit aller Beteiligten legten den Grundstein für einen erfolgreichen Abschluss des Projekts.

Im Juli 2019 konnten dem Kunden nach nur sechs Monaten bereits die fertige Lösung und die damit verbundenen Kosten präsentiert werden. Auf die Präsentation folgte am 15. Juli 2019 eine Bestellung von zehn Prototypen, die noch vor Ende des Jahres 2019 entwickelt, hergestellt und installiert werden sollten.

Das letzte Kapitel dieser Entwicklungsgeschichte wurde im Laufe des Monats November 2019 geschrieben und zwar mit der Installation aller Prototypen. Im Anschluss ging es darum, die Techniker von Yverdon-les-Bains Énergies fachgemäss auszubilden, damit sie die Prototypen selbstständig bedienen können.

Seither bleibt nichts anderes übrig, als abzuwarten und den Prototypen die Chance zu geben, sich zu bewähren, damit sie im Laufe des Jahres 2020 in Produktion gehen können.

Teilen Sie diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Arnold-Gruppe

Fokusthema «BIM»