Telecom — Projekt 1


Das Beste Zuhause – Glasfaser in Muri-Gümligen und Allmendingen

David Nussbaum, Bereichsleiter Telecom, Bern/Oberwallis, Uetendorf

Michele Scullari, Projektleiter, Bern/Oberwallis, Uetendorf

Das Kabelnetz in Muri-Gümligen und Allmendingen wird noch schneller und stabiler. In Kooperation mit der Arnold AG modernisieren die Gemeindebetriebe Muri ihr Netz und sind
seit 2017 in dieser Konstellation zu Gunsten der Einwohner im Einzugsgebiet der Gemeinde Muri-Gümligen und Allmendingen unterwegs.

Bereits 2016 haben die Gemeindebetriebe Muri beschlossen, aktiv die Zukunft mit modernster Technologie zu gestalten. Derzeitiger Schwerpunkt der Modernisierung ist das Telekommunikationsnetz. Es soll auf den neusten Stand migriert werden, indem das komplette bestehende Kabelnetz durch die Glasfaser-Technologie ersetzt wird. Seit 2017 darf die Arnold AG als Partner der Gemeindebetriebe Muri (gbm) vielfältige Aufgaben in diesem Projekt übernehmen.

Ein Schritt ist besonders wichtig für diese Modernisierung: Alle Liegenschaften in Muri-Gümligen und Allmendingen müssen für diese neue Technologie erschlossen werden. Unterdessen läuft das Projekt «Fiber to the Home» (FTTH) auf Hochtouren.

Obschon die Adaption des FTTH-Projekts einfach klingt, so steckt doch ein grosser Planungsaufwand dahinter. Erst wenn die Zellen (Quartiere), die systematisch erschlossen werden, sorgfältig geplant worden sind, kommt Arnold zum Einsatz, um mit den Einzugs- und Installationsarbeiten zu beginnen. Die Aufgabe besteht darin, die Stammkabel (Feeder) sowie die Verteilkabel (Drop) in die jeweiligen Liegenschaften einzuziehen. Hierzu werden zuerst Mikrorohre an den entsprechenden Bestimmungsorten verlegt, bevor dann die Glasfaserkabel (Mikrokabel) in die vorgängig eingezogenen Rohre eingeblasen werden.

Zusätzlich ist das Team von Arnold dafür zuständig, die Zentralen (Point of Presence; PoP) mit den optischen Verteilern auszurüsten, zu spleissen und zu verkabeln – genauso, wie für die Installationen in den Gebäuden. Die gesamte Installation bis zum Hausanschlusskasten (Building Entry Point; BEP) liegt ebenfalls in der Verantwortung von Arnold. Sobald diese Arbeiten ausgeführt sind, installiert eine andere Partnerfirma der gbm die Anschlussdosen in den Wohnungen. Diese Dosen werden mithilfe eines weiteren Glasfaserkabels mit dem durch Arnold installierten Hausanschlusskasten gespleisst. Anschliessend nehmen sich die gbm Muri der Einrichtung der aktiven Komponenten an, um nach erfolgreichem Abschluss aller Arbeiten diese neue Technologie mit dem schnellen Glasfaseranschluss Ihren Endkunden anbieten zu können.


Dank der intensiven Zusammenarbeit und dem stetigen

Erfahrungsaustausch mit der gbm ist die Zeitplanung auf Kurs und es können zusätzlich Optimierungen vorgenommen werden. Es freut uns ausserordentlich, dass wir hier unseren Beitrag leisten dürfen und die Zukunft mitgestalten können. Wir sind uns sicher, etwas wehmütig auf interessante Jahre zurückzublicken, wenn wir gemäss Prognose im Jahr 2023 das Projekt erfolgreich abschliessen werden.

Teilen Sie diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Arnold-Gruppe

Fokusthema «BIM»