Telecom Projekt 2


Blitzschnell: Glasfasern für die Glattwerk AG Dübendorf

Sebastian Huch, Chefmonteur, Nordostschweiz, Fehraltorf
René Gemsch, Bereichsleiter Services, Nordostschweiz, Fehraltorf

Die Glattwerk AG in der Zürcher Gemeinde Dübendorf ersetzt seit 2012 schrittweise ihr komplettes Kabelnetz durch ein FTTH-Glasfasernetz. Arnold durfte die Arbeiten von 2017 - 2019 unterstützen.

Als Telekommunikations-, Strom- und Internetanbieter stellt die Glattwerk AG den Gemeinden Dübendorf und Gockhausen ein gut ausgebautes Kabel- und Glasfasernetzwerk zur Verfügung. In Dübendorf, der mit rund 28'000 Einwohnerinnen und Einwohnern viertgrössten Gemeinde des Kantons Zürich, wird das seit vielen Jahren bestehende Hybrid-Fiber-Koaxial-Kabelnetz rückgebaut und gänzlich durch ein Glasfasernetzwerk ersetzt.

Mit diesen Arbeiten hat die Glattwerk AG bereits 2012 begonnen und schliesst laufend koaxiale Infrastrukturen an das neue FTTH-Glasfasernetz an. Arnold konnte sie während der letzten beiden Jahre mit zwei Arbeitsgruppen im Strassenbereich dabei begleiten. Mit einer Tiefbau- und einer Kabelzugsgruppe waren wir gut aufgestellt. Unsere Tiefbauspezialisten setzten 36 Schächte, öffneten 20 Werklöcher und verschlossen diese wieder und bauten dann 300 m2 Belag in die Strasse und den Gehsteig ein. Durch die Kabelzugsgruppe wurden 110 km Speed Pipes eingezogen, teilweise sogar bis zu 18 Stück gleichzeitig. Weiter wurden 13 km Minikabel und 3 km Stammkabel eingeblasen. Was nach Routine klingt, hatte trotzdem eine Besonderheit: Auf einer Länge von 1800 m wurden drei LWL-Kabel gleichzeitig in ein K-28-Rohr mit einem Durchmesser von 28mm eingeblasen, in welches normalerweise nur ein einzelnes LWL-Kabel eingeblasen wird.

Dank der guten Planung und Vorbereitung durch die Glattwerk AG konnten alle Arbeiten ohne Komplikationen ausgeführt werden.

Teilen Sie diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Arnold-Gruppe

Fokusthema «BIM»